Zeit für mich und Zeit für andere

Wenn sich "natürliche" soziale Bindungen verändern, werden andere umso wichtiger: Gut-nachbarschaftliche Kontakte, Freundschaften, ehrenamtliche Betätigungsfelder, das Eingebundensein in soziale Netze verschiedener Art, eventuell neue Begegnungen zwischen Jung und Alt, das persönliche Engagement in einer Kirchengemeinde meiner Wahl ... Vernetzungen dieser Art können nach dem Ende des Berufslebens, nach Trennung oder Todesfällen im persönlichen Umfeld eine ganz neue Bedeutung bekommen - sofern man sich bereit fühlt, sich darauf einzulassen. Neue Beziehungen helfen, mit den veränderten Lebensbedingungen besser zu Recht zu kommen.

Neue Interessen und Aufgaben sowie lebenslanges Lernen - auch im Alter - können der persönlichen Weiterentwicklung dienen. Mal etwas Neues wagen, über den eigenen Tellerrand schauen, eventuell anderen behilflich sein, aber auch selber Zuwendung annehmen: Diese Art "sozialer Vorsorge" ist Grundgedanke und Zielsetzung des Seniorennetzwerks.

Im Seniorennetzwerk können Sie finden

  • Kontakt, Geselligkeit und Bewegungsangebote
  • Viele Möglichkeiten ehrenamtlicher Mitarbeit
  • Kultur gemeinsam mit Anderen erleben
  • Vorträge und Bildungsangebote
  • Unterhaltung und Begegnung im Café Lamerdin

Im Seniorennetzwerk bestehen viele Gruppen und Aktivitäten, die von Frau Wiesner-von den Driesch, fachlich geschulten Honorarkräften oder von engagierten Ehrenamtlichen geplant, organisiert und durchgeführt werden. Ist etwas für Sie dabei oder fehlt etwas aus Ihrer Sicht? Haben Sie einen Vorschlag, eine neue Idee? Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf und schauen Sie in unser Programm ... 

Ihre Ansprechpartnerin ist Danielle Wiesner-von den Driesch, Tel. (02 21) 94 40 13 88.

Bürozeiten Seniorennetzwerk, Einhardstraße 5, 50937 Köln
Montag und Mittwoch 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr